Hintergrund
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
18.06.2017 | Claudio Jupe MdA
CDU Charlottenburg-Wilmersdorf für Fortbetrieb des Flughafens Tegel
Kreisparteitag beschließt Antrag
Auf dem Kreisparteitag der CDU Charlottenburg-Wilmersdorf am 17. März 2017 wurde mit großer Mehrheit ein Antrag zum Fortbetrieb des Flughafens Tegel beschlossen. Darin heißt es u.a., dass die CDU Charlottenburg-Wilmersdorf öffentlichkeitswirksam darauf hinarbeiten möge, einen unbefristeten Fortbetrieb des Flughafens Tegel sicherzustellen. Den Antrag im Wortlaut finden Sie hier:
Von Matti Blume, MB-one - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=1697865

Kreisparteitag der CDU Charlottenburg-Wilmersdorf                                                                       Berlin, 17.03.2017

 

Antrag 18-02: Positionierung zum Fortbetrieb des Flughafens Tegel

(Antragsteller: J.-Chr. Taube, Vorstandsmitglied im OV Grunewald-Halensee)

Der CDU-Kreisverband Charlottenburg-Wilmersdorf möge darauf hinarbeiten, dass die CDU-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus auf den unbefristeten Fortbetrieb des Flughafens Tegel, auch nach Inbetriebnahme des BER, hinwirkt. Auch im Falle eines Scheiterns des Volksbegehrens der „Initiative Berlin braucht Tegel“ ist öffentlichkeitswirksam eine Positionierung für den Weiterbetrieb einzunehmen.
 

Begründung:

Für Berlin ist aus vielfältigen Gründen (u.a. verkehrs- und sicherheitstechnischer Art) der Betrieb von mindestens zwei Flughäfen sinnvoll. Insbesondere ist mit dem Flughafen BER allein keine Deckung dringend benötigter Luftverkehrskapazitäten möglich – u.a. eingedenk des prognostizierten Passagierzuwachses. Der Flughafen Tegel zeigt derzeit täglich, dass er ein leistungsfähiger Ort des Luftverkehrs ist und sollte nicht leichtfertig und voreilig geschlossen werden.
 

Der Antrag 18-02 wurde in geänderter Fassung bei 8 Nein-Stimmen und 2 Enthaltungen angenommen.