Neuigkeiten

01.06.2018, 09:50 Uhr | nane

Abgeordneter vor Ort: Andreas Statzkowski beim THW

Andreas Statzkowski zu Besuch bei Nachbarn. Nur wenige Schritte von seinem Büro in der Fredericiastraße entfernt, ist die THW-Zentrale von Charlottenburg-Wilmersdorf. Stephanie Hörning-Mohr, Ortsbeauftrage des Technischen Hilfswerks, freute sich über die Stippvisite. Nicht ohne Stolz erzählte sie, dass ihr Ortsverband mit 171 Helferinnen und Helfern einer der größten im Länderverband Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt ist.

„Das Alter unserer Mitglieder reicht von zehn bis 86 Jahre“, so Stephanie Hörning-Mohr. In der Soorstraße kümmert man sich auch intensiv um den Nachwuchs. Mit großem Erfolg, aber auch mit Problemen. Die Warteliste in der Jugendgruppe musste gesperrt werden, da die Wartezeit zwei bis drei Jahre betragen würde.

Dennoch lohnt sich immer ein Besuch beim THW – z.B. am 7. Juli, wenn wieder der Tag der offenen Tür gefeiert wird. Ein äußerst beliebtes Fest, dass immer viele Besucher anzieht. „Also bitte rechtzeitig vormerken“, meinte Stephanie Hörning-Mohr fröhlich und die Vorfreude war ihr anzumerken. „Los geht’s um 12 Uhr – Schluss ist dann um 17:00 Uhr.“

Andreas Statzkowski hörte aber auch Klagen. So erzählte Stefan Mikeska, stellvertretender Ortsbeauftragter, dass die Baumaßnahmen in der Soorstraße mehr als ein Ärgernis waren. Teilweise kamen die Sattelzüge des THW nicht aus der Ausfahrt raus, gleichzeitig war der Kontakt zur Senatsverwaltung während der Baumaßnahmen keineswegs ideal; Antworten auf Probleme dauerten ziemlich lange.

Andreas Statzkowski bat um Informationen, wenn es Probleme gebe, da er sich dann direkt darum kümmern könne, z.B. mit einer schriftlichen Anfrage. Der Senat sei dann verpflichtet, innerhalb von 14 Tagen zu antworten.

Großes Leistungsspektrum

Aufschlussreich war die Führung über das Gelände des THW mit Michael Frentzel, Fachberater und Ausbildungsbeauftragter. In einem separaten Raum ist die „Schaltzentrale“ des THW in Charlottenburg-Wilmersdorf untergebracht. Hier hängt die Übersichtstafel aller Technischen Hilfswerke in Berlin mit ihren Einsatzfahrzeugen bzw. Spezial-Fahrzeugen. Bei Einsätzen ist so ersichtlich, wer am sinnvollsten zu welchem Einsatz ausrücken sollte.

Das Leistungsspektrum ist generell groß beim Technischen Hilfswerk. Um optimale Hilfe zu gewährleisten, bündelt das THW Personal und Technik in zig Fachgruppen. Sie reichen vom Hochwasser-Einsatz, über Hilfe bei Ölschäden oder Stromausfall bis hin zur Gebäudesicherung und Bergungsgruppe– um nur einige Beispiele zu nennen.

 „Allerdings muss man wissen“, erklärte Michael Frenztel, „dass wir unbedingt angefordert werden müssen. Nur dann dürfen wir zu Einsätzen fahren.“ Soll heißen, wenn z.B. die Feuerwehr Unterstützung benötigt, kann sie das THW anfordern. Bei anderen Einsätzen, z.B. im Ausland, kommen die Anforderungen über das Außenministerium.

EIN NEUES STADION FÜR HERTHA BSC ?
Hertha BSC soll ein neues Stadion auf dem Gelände des Olympiaparks bauen!
Das Olympiastadion soll bei Erhalt seiner Multifunktionalität umgebaut werden!
Es soll alles so bleiben, wie es ist. Kein Neubau und auch kein Umbau!