Neuigkeiten

22.10.2018, 09:07 Uhr

Andreas Wittig: „Wer gibt, gewinnt.“

Der sozial engagierte Optikermeister feiert sein 25-jähriges Geschäftsbestehen

Am Steubenplatz bieten Andreas Wittig und sein Team nun seit einem viertel Jahrhundert Qualität und Fachkompetenz, wenn es um Brille, Kontaktlinsen und vergrößernde Sehhilfen geht. Übernommen hat er das Geschäft von seinem Vater, der die Firma bereits 1958 gründete.

Andreas Wittig legt Wert auf Kompetenz. So arbeiten hier nur ausgebildete Fachkräfte. Was aber tun, wenn man eine Brille benötigt, aber nicht mehr so mobil ist, um ins Geschäft zu kommen?

Für die Kunden des engagierten Optikermeister ist dies kein Problem. Hausbesuche mit seinem Optikmobil sind die Lösung. Vor Ort kann dann die Augenglas - Bestimmung durchgeführt werden, auch eine Auswahlkollektion an Brillenfassungen gibt es.

Wer doch lieber ins Geschäft möchte, kann sich von zuhause abholen und im Geschäft beraten lassen und wird auch wieder zurückgebracht.

Wirtschaftlicher Netzwerker

Service dieser Art ist für den Geschäftsmann, der auch Mitglied der IG Reichsstraße ist, selbstverständlich. „Ich bin wirtschaftlicher Netzwerker,“ beschreibt er sich selbst. Und nicht nur das. Sein soziales Engagement ist seit langem bekannt und wurde bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. So z.B. im Jahr 2000: Andreas Wittig bekam den 1. Preis für den Frauenfreundlichsten Betrieb. Und 2015 erhielt er die Franz-von-Mendelssohn-Medaille für sein soziales Engagement in fünf Frauenhäusern und für die Obdachlosenhilfe. Seine Frau Karina unterstützt ihn dabei tatkräftig. Zudem ist Wittig Träger der Bürgermedaille von Charlottenburg- - Wilmersdorf.

Großartig öffentlich macht er diesen persönlichen Einsatz nicht – und das wiederum passt zu ihm und seinem Motto. Andreas Wittig sagt: „Wer gibt gewinnt.“ Und danach handelt er.

EIN NEUES STADION FÜR HERTHA BSC ?
Hertha BSC soll ein neues Stadion auf dem Gelände des Olympiaparks bauen!
Das Olympiastadion soll bei Erhalt seiner Multifunktionalität umgebaut werden!
Es soll alles so bleiben, wie es ist. Kein Neubau und auch kein Umbau!